13
December

»Plunderer« - Wakanim zeigt Actionanime nach Vorlage des »Angeloid«-Zeichners

Autor: 

Dein Wert in Zahlen: Um den sozialen Rang zu erhöhen, machen Plünderer Jagd auf Schwache. Wessen Counter auf 0 fällt, wird ins Abyss gerissen.

Über seine Facebook-Seite kündigte der Streaminganbieter Wakanim vergangene Woche an, sich die Rechte am Simulcast des Fantasy-Action-Anime »Plunderer« gesichert zu haben und die Serie ab Januar 2020 ausschließlich auf der eigenen Plattform mit deutschen Untertiteln zu zeigen. Im japanischen Fernsehen beginnt die Ausstrahlung des Anime am 9. Januar und es sind 2 Cours geplant. Dies gab ein neuer Trailer am Sonntag bekannt.

Hiroyuki Kanbe (»Oreimo«) führt für die Serie bei Studio Geek Toys (»RErideD«) die Regie. Masashi Suzuki (»The Ambition of Oda Nobuna«) schreibt das Drehbuch, während Yuka Takashina (»Dance with Devils«), Yūki Fukuchi (Chefanimationsdirektorin: »Bakuon!!«) und Hiroaki Fukuda (Key-Animationen: »I want to eat your pancreas«) die Charakterdesigns für die Animation entwerfen. Junichi Matsumoto (»The Ancient Magus' Bride«) komponiert den Soundtrack. Miku Itō performt das Opening »Plunderer«, während Rina Honnizumi das Ending »Countless Days« singt.

Suu Minazuki zeichnet die Manga-Vorlage seit Dezember 2014 für das »Monthly Shōnen Ace« von Kadokawa. Es erschienen bislang 13 Bände zur Reihe in Japan. Hierzulande veröffentlicht Panini seit Februar 2017 bislang 8 Bände auf Deutsch. Sein bekanntestes Werk »Angeloid« – im Original »Sora no Otoshimono« – inspirierte zwei Anime-Staffeln, zwei Animefilmen sowie eine OVA. Es erschien von 2007 bis 2014 in demselben Magazin, zählt 20 Bände und wurde ebenfalls von Panini in den hiesigen Handel gebracht.

Darum geht es:

Alcia ist eine epochale Welt der Nachkriegszeit nach dem sogenannten Abschaffungskrieg. In dieser Welt herrscht das Gesetz des Stärkeren und die Starken plündern die Counter der Schwachen, die die eigene Existenz darstellen. In dieser Welt kommt es zu einer schicksalshaften Begegnung. Licht ist ein junger Bursche, der mit einer Maske seine Identität verbirgt, total auf versauten Kram abfährt und sein Schwert zum Wohle der Schwachen schwingt. Hina ist ein fröhliches und strebsames Mädchen, das den letzten Willen ihrer Mutter erfüllen will und sich auf die Suche nach dem legendären Roten Baron begibt. Durch die Begegnung der beiden wird das Rätsel um die Welt, wo alles vom Counter beherrscht wird, Stück für Stück gelüftet.

Wakanim

(Quelle: Wakanim via Facebook)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.