29
April

Polyband zeigt »Children of the Sea« in den deutschen Kinos

Autor: 

Die hochfrequenten Geräusche der Seekühe – Ruka, Umi und Sora können sie hören. Was sich ihnen dadurch eröffnet, zeigt Polyband Ende 2019 im Kino.

Wie Polyband Anime vor einiger Zeit gegenüber der AnimaniA enthüllte, wird der Anime-Publisher den kommenden Animefilm »Children of the Sea« basierend auf dem gleichnamigen Manga von Daisuke Igarashi Ende 2019 in die deutschen Kinos bringen. Später wird ebenfalls eine Auswertung auf DVD und Blu-ray erfolgen. Der bildgewaltige Streifen tritt in der Contrechamp-Kategorie im Rahmen des diesjährigen Annecy-Animationsfilmfestivals an.

Das Fantasy-Drama entsteht bei Studio 4°C (»Tekkonkinkreet«, »Berserk: Das goldene Zeitalter«) mit Ayumu Watanabe (»Space Brothers«, »After the Rain«) als Regisseur. Kenichi Konishi (»Tokyo Godfathers«, »Die Legende der Prinzessin Kaguya«) entwirft als Animationsdirektor die Charakterdesigns. Joe Hisaishi (»Prinzessin Mononoke«, »Chihiros Reise ins Zauberland«) komponiert den Soundtrack. In Japan kommt der Film am 7. Juni in die Kinos.

Daisuke Igarashi (»Majo«) zeichnete den Seinen-Manga zwischen 2007 bis 2011 für das »IKKI«-Magazin des japanischen Mangaverlags Shogakukan und zählt fünf Bände. Im Jahr 2009 wurde er mit einem Preis für herausragende Leistungen im Rahmen des 38. Awards der Vereinigung japanischer Mangaka sowie des 13. Japan Media Arts Festival Awards ausgezeichnet. Die Reihe erschien bislang nicht in Deutschland.

Darum geht es:

Als Ruka noch jünger war, sah sie einmal einen Geist in einem der Aquariumbecken, wo ihr Vater arbeitet. Seitdem fühlt sie sich zu dem Aquarium und den zwei geheimnisvollen Jungs Umi und Sora, die sie da immer trifft, hingezogen. Sie wurden von Seekühen aufgezogen und hören dieselben seltsamen Rufe, die auch Ruka hört.

Rukas Vater und die anderen Erwachsenen, die bei dem Aquarium arbeiten, verstehen nur entfernt, was die Kinder durchmachen, als sie in ein Mysterium hineingezogen werden, das mit dem weltweiten Verschwinden von Fischen aus dem Ozean zusammenhängt. 

eigene Übersetzung

(Quelle: AnimaniA)

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.