20
June

ProSieben Maxx zeigt »Erased« in der Animenacht

Autor: 

Zurück an den Anfang: Als seine Mutter ermordert wird, findet sich Satoru in seiner Kindheit wieder. Das Mysterium klärt ProSieben Maxx ab 13. Juli auf.

Vergangene Woche kündigte ProSieben Maxx an, den Mystery-Anime »Erased« ab 13. Juli jeden Freitag um 23 Uhr im Rahmen des Animenacht-Programmblocks zeigen zu wollen. Im Anschluss an die Ausstrahlung stehen die jeweiligen Folgen sieben Tage lang auf der Webseite des Senders zum Abruf bereit. Durch den Neuzugang wird »Die Monster Mädchen« am 06. Juli vorerst das letzte Mal auf dem Free-TV-Sender zu sehen sein.

Die Anime-Umsetzung feierte in Japan am 7. Januar seine Premiere im Noitamina-Programmblock von Fuji TV und entstand unter der Regie von Tomohiko Itō (»Sword Art Online«) bei A-1 Pictures. Ferner beteiligt waren Taku Kishimoto (»Haikyu!!«) als Drehbuchautor, Keigo Sasaki (»The Seven Deadly Sins«) als Charakterdesigner sowie Yuki Kajiura (»Sword Art Online«) als Soundtrackkomponistin. Peppermint Anime zeigte die Serie parallel zur Ausstrahlung mit deutschen Untertiteln, bevor der Publisher die Serie ab März 2017 auf DVD und Blu-ray mit deutscher Synchronisation veröffentlichte. Die Dialogregie führte hierbei René Dawn-Claude (»Fairy Tail«) beim Berliner Synchronstudio Oxygen. 

Basierend auf dem gleichnamigem Mystery-Manga von Kei Sanbe erschien »Erased« (im Original »Boku dake ga inai machi«) von Juni 2012 bis September 2016 im Seinen-Magazin »Young Ace« des Kadokawa-Verlages. Der Manga zählt acht Bände und erschien in deutscher Sprache als »Die Stadt, in der es mich nicht gibt« bei Tokyopop. In Japan wurde er unter anderem drei Mal für den Manga-Taisho-Award in den Jahren 2014 bis 2016 nominiert.

Darum geht es:

Satoru Fujinuma hat eine besondere Gabe: Wenn Menschen in seiner Umgebung etwas Schlimmes passiert, springt er in der Zeit zurück und versucht dieses Unglück zu verhindern. Leider hat er seine Sprünge jedoch nicht unter Kontrolle und ist seiner Gabe somit in gewisser Weise ausgeliefert. Als seine Mutter umgebracht wird und ihn sein nächster Sprung nicht nur ein paar Minuten in die Vergangenheit versetzt, sondern gleich mehrere Jahre, gerät sein Leben mehr und mehr außer Kontrolle. Kann Satoru durch das Verhindern von Entführungen und Morden im Jahr 1988 seine eigene Zukunft beeinflussen?

Peppermint Anime

(Quelle: Prosieben Maxx)

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

(Aktuell im Sparschwein: 100€)

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.