20
February

Kazé bringt »Mirai« in die deutschen Kinos

Autor: 

Nach Jugend, Familie, Mutter- und Vaterlieber dreht sich Momoru Hosodas neuster Film um die emotionale Bindung zwischen Geschwistern. Er wird auch bei uns gezeigt.

Kazé kündigte am Sonntag in seinem zweiwöchentlichen Newsletter an, den neusten Film von Regisseur Momoru Hosoda (»Ame & Yuki – die Wolfskinder«, »Summer Wars«, »Das Mädchen, das durch die Zeit sprang«) mit dem Titel »Mirai« (im Original »Mirai no Mirai«) zukünftig in den deutschen Kinos zeigen zu wollen. Weitere Informationen zum Kinostart werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Animiert wird der Anime-Film bei Studio Chizu unter der Regie von Gründer Mamoru Hosoda, der ebenso das Drehbuch und Konzept schreibt. Hiroyuki Aoyama (»Das Mädchen, das durch die Zeit sprang«, »Summer Wars«) und Ayako Hata (Key-Animation bei denselben Filmen) übernehmen die Animationsdirektion. Yohei Takamatsu und Takashi Omori, die zuvor an »Der Junge und das Biest« mitwirkten, kümmern sich erneut um die künstlerische Leitung und Yuichiro Saito kehrt als Produzent zurück.

»Mirai« hat eine Laufzeit von 100 Minuten und wird ab 20. Juli in den japanischen Kinos gezeigt. Produzent Yuichiro Saito bestätigte bereits die Vorführung in 57 Ländern. Laut Mamoru Hosoda spielt der Animefilm in Yokohama irgendwo stadtaufwärt nahe der Isago- und Kanagawa-Präfektur. Inspiration nahm er aus seinen Erfahrungen als Vater mit der Bemerkung, dass sowohl die Schwester aus dem Film als auch seine Tochter Mirai heißen.

Darum geht es:

Hurra, eine Schwester! Der vierjährige Kun freut sich, endlich ein großer Bruder zu sein. Doch die Freude währt nicht lange: Kun war es gewohnt, der Mittelpunkt der Familie zu sein, der nun von seiner neugeborenen Schwester eingenommen wird. Zunehmend davon frustriert, bemerkt er eines Tages ein mysteriöses Tor im Garten, durch das eine erwachsene Mirai aus der Zukunft erscheint. Sie nimmt ihn mit auf eine magische Reise durch die Zeit und lehrt ihn, was es wirklich heißt, ein großer Bruder zu sein.

Kazé Anime

(Quelle: Kazé Anime via Newsletter)

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

(Aktuell im Sparschwein: 80€)

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.