21
March

March Comes in Like a Lion geht in die zweite Runde

Autor: 

Rei Kiriyama und Shogi sind einfach eine gute Kombination: Findet auch Studio Shaft, die mit March Comes in Like a Lion in einem halben Jahr weitermachen.

Die letzte Episode von March Comes in Like a Lion endete am Samstag mit der Ankündigung, dass sich eine zweite Staffel bereits für Oktober in der Mache befindet. Genau wie Staffel 1, die nun nach einem halben Jahr endete, soll die Serie im Programm von NHK ausgestrahlt werden. Einen deutschen Simulcast hierzu zeigte Peppermint Anime auf der eigenen Streamingplattform Akiba-Pass.

Basierend auf Chika Uminos gleichnamiger Manga-Reihe führte Akiyuki Simbo (Mahou Shoujo Madoka Magica, Bakemonogatari) bei der 22 Folgen umfassenden TV-Serie die Regie. An dem Projekt bei Studio Shaft waren außerdem Nobuhiro Sugiyama (Arakawa Under the Bridge, Nisekoi) als Charakterdesigner und Yukari Hashimoto (Toradora, Gekkan Shoujo Nozaki-kun) als Musikkomponist beteiligt.

Umino startete ihren Drama-Manga 2007 in Hakusenshas Seinen-Magazin Young Animal. Bisher erschienen 12 Bände. In Japan gewann die Reihe zudem mehrere Preise – darunter den Manga-Taisho-Preis und den Kodansha-Manga-Preis in 2011 und die Hauptauszeichnung des 18. Tezuka-Osamu-Preises im März 2014. Außerdem befinden sich zwei Live-Action-Filme zu dem Werk in der Mache.

Darum geht es:

Im Leben des 17-jährigen Rei Kiriyama gibt es wenig außer Shogi, mit dem er als Profi auch seinen Lebensunterhalt verdient. Er hat eine eigene Wohnung, lebt alleine und hat nur wenige Leute, die er als so etwas wie Freunde oder zumindest gute Bekannte bezeichnen könnte. Engeren Kontakt hat er nur zur in der Nähe lebenden Kawamoto-Familie, die aus der älteren Schwester Akari und ihren jüngeren Geschwistern Hinata und Momo sowie einer Anzahl von Katzen besteht. Die Schwestern versuchen ihn ein wenig aus der Tristesse seines Lebens zu reißen, leiden jedoch selbst wie auch Kiriyama noch unter dem Schatten ihrer Vergangenheit.

Anisearch

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.