21
February

A Silent Voice erscheint auf Deutsch

Autor: 

Nicht nur Makoto Shinkais Kimi no Na wa war 2016 für Japans Kinos ein voller Erfolg. Das weiß auch Kazé, die sich die Rechte an A Silent Voice gesichert haben.

A Silent VoiceIn seinem zweiwöchentlichen Newsletter informierte Kazé seine Leser darüber, dass sie A Silent Voice auf DVD und Blu-ray hierzulande veröffentlichen werden. Eine Woche zuvor gab AV Visionen, das Unternehmen hinter dem Label Kazé, die Lizenzierung im Rahmen des Filmfestivals Berlinale bereits bekannt. Den genauen Erscheinungstermin nannte der Publisher noch nicht.

A Silent Voice startete in Japan am 17. September 2016 in den Kinos und basiert auf der gleichnamigen Manga-Vorlage von Yoshitoki Ooima, die in sieben Bänden abgeschlossen ist und hierzulande bei Egmont Manga erscheint. Verantwortlich für den Anime-Film sind Regisseurin Naoko Yamada (K-On!!) und ihr Team bei Kyoto Animation.

Darum geht es:

Shoya Ishida ist ein ganz normaler, gelangweilter Junge. Als eines Tages die gehörlose Shoko Nishimiya neu in die Klasse kommt, stellt das den Schulalltag vor einige Herausforderungen. Shoya beginnt, das introvertierte Mädchen zu hänseln und schreckt auch nicht davor zurück, seine Klassenkameraden gegen sie aufzustacheln. Als Shoko schließlich so weit getrieben wird, die Schule zu verlassen, wird Shoya als Hauptverantwortlicher ins Büro des Direktors gerufen. Der Spieß dreht sich um und von nun an wird Shoya von allen gemieden. Ein paar Jahre später kann der inzwischen von Reue geplagte Shoya die Geschehnisse nicht vergessen und möchte Shoko finden, um sich bei ihr zu entschuldigen …

Kazé

(Quelle: Kazé-Newsletter)

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

2 Kommentare

  • Kommentar verlinken Zensurgegner Zensurgegner 05 November 2017

    In anderen Ländern ist der Film schon längst im Geschäft erhältlich. In Deutschland wird man mit so was immer benachteiligt!

    Melden
  • Kommentar verlinken Dimbula Dimbula 08 November 2017

    Die Publisher machen das nicht absichtlich. Die geringe Verhandlungsmacht gegenüber Japan, bestimmte Vertragsklauseln, die Auslastung der Synchronstudios & Synchronsprecher … Wenn sie es alles sofort ändern könnten, würden sie es tun. Ein halbes Jahr nach Kinostart in Japan interessieren sich für A Silent Voice hier immerhin auch nicht mehr alle. Aber ob es dem Produkt selbst gut tun würde, wenn so viele wirtschaftliche Argumente zusammenkommen, weiß ich nicht – hängt auch mit der Redaktionsstruktur zusammen.

    Melden

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Soundcloud Youtube