25
September

Taboo Tattoo und Graffiti of the Moment bei EMA

Autor: 

Die Zeiten des Shinkan als Egmonts Programmheft sind gezählt: Mangazin, was dessen Stelle einnimmt, hielt vergangenes Wochenende auf der Connichi Einzug und hielt einige neue Mangaankündigungen für seine Leser bereit.

In der ersten Ausgabe seines neuen Programmheftes Mangazin hat Egmont Manga angekündigt, Shinjirous Taboo Tattoo und Hinoki Kinos Graffiti of the Moment nächstes Jahr herauszubringen.

Taboo TattooNachdem Shinjirou die Arbeiten an seinem Vierbänder Zodiac Game abgeschlossen hatte, startete er 2009 seinen aktuell 11-bändigen Manga Taboo Tattoo in Media Factorys Monthly Comic Alive. Dieser soll mit dem 13. Band abgeschlossen sein, wie es kürzlich hieß. Zuvor endete vor ein paar Tagen bereits der Anime zum Manga mit Folge 12. Er ist hierzulande bei Crunchyroll zu sehen. Ebenfalls von ihm: Die Mangaadaption von Gen Urobuchis Fate/Zero, die seit 2011 mit aktuell 12 Bänden in Kadokawas Younc Ace läuft.

Darum geht es:

Nach allem, was man hört, ist Schüler Seigi, abgesehen von seinen Kampfsportheldentaten auch darauf bedacht, die Schwachen zu beschützen. Nachdem er, in guter Absicht, einen alten und heimatlosen Mann vor einigen Kriminellen beschützt, brennt dieser ihm als Dank eine Tätowierung auf seine Handfläche. Diese Tätowierung entpuppt sich als starke Waffe, die nicht nur er, sondern auch ein furchteinflößendes Mädchen auf der Haut trägt. Kann Seigi lernen mit der Kraft seiner Tatöwierung umzugehen um das ganze Potential zu nutzen? (Anisearch)

Graffiti of the MomentSeitdem Hinoki Kino als Illustrator von No. 6 – ebenfalls bei Egmont erhältlich – mit Autor Atsuko Asano zusammen sich zwischen 2011 und 2013 ein wenig Ruhm erarbeitete, startete sie 2014 mit Graffiti of the Moment (im Japanischen: Setsuna Graffiti) erneut einen Manga in Kodanshas Shoujo/Josei-Mangamagazin Aria über Kou, der durch Feuerwerke seine Angst vor dem Feuer überwindet. Seit 2015 ist der Manga in 4 Bänden abgeschlossen.

Darum geht es:

Seit einem tragischen Unfall hat der Junge Kou Angst vor Feuer. Nun kehrt er an den Ort des Geschehens zurück: In seine alte Heimat. Dort trifft er auf einen Jungen, der sich selbst als eine Art Zauberer bezeichnet und dazu im Stande ist, wunderschöne Feuerwerke herzustellen. Zusammen wollen sie die Kunst der Pyrotechnik erlernen. (Anisearch)

(Quelle: Mangazin)

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

(Aktuell im Sparschwein: 80€)

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.