Diese Seite drucken
11
September
2021

»Lupin III: Part VI« - Sherlock-Holmes-Plot mit Visual und Trailer enthüllt

geschrieben von 

Niemand kann Lupin das Wasser reichen. Außer Sherlock Holmes! Staffel 6 startet am 10. Oktober im japanischen Fernsehen. 

Die offizielle Webseite zu »Lupin III: Part VI« veröffentlichte am Dienstag einen neuen Trailer zur sechsten Staffel. Zuvor wurden am Mittwoch neue Details zur Handlung, weitere Teile des Produktionsteams, ein neues Key-Visual von Charakterdesigner Hirotaka Marufuji sowie der Beginn der Ausstrahlung am 10. Oktober um 0:55 Uhr beim japanischen Fernsehsender NTV bekannt gegeben.

Des Weiteren spricht Daisuke Jigens langjähriger Synchronsprecher Kiyoshi Kobayashi (Watari aus »Death Note«) den Revolverhelden in der ersten Episode der Serie zum letzten Mal. Akio Ohtsuka (Rider aus »Fate/Zero«) leiht ihm in allen weiteren Folgen des Animes seine Stimme. Kobayashi spricht Jigen seit 1969 und ist der letzte verbleibende Synchronsprecher des originalen Sprechercasts.

Die TV-Serie wurde bislang nicht für Deutschland lizenziert

Die neue Serie dreht sich um zwei Schlüsselthemen – das Schlüsselthema des ersten Cours ist Mystery. Ferner zählen Regisseur Mamoru Oshii (»Ghost in the Shell«) sowie Drehbuchautor Masaki Tsuji (»Astro Boy«) zu den angekündigten Gastautoren. 

Eiji Suganama (»Lupin III: Prison of the Past«, »Karneval«) nimmt für die neue Staffel bei TMS Entertainment (»Detektiv Conan«, »Dr. Stone«) auf dem Regiestuhl Platz. Takahiro Ōkura (»Detektiv Conan - The Movie 23: Die stahlblaue Faust«) schreibt das Drehbuch, während Hirotaka Marufuji (»Lupin III: Prison of the Past«, »Aquarion Evol«) die Charakterdesigns beisteuert. Yuji Ohno (»Lupin III«, »Captain Future«) komponiert erneut den Soundtrack. Der verstorbene Mangaka Monkey Punch wird für die ursprüngliche Idee ausgewiesen. Es handelt sich bei der Staffel um ein Projekt zum 50. Jubiläum des Anime-Franchises.

Monkey Punch zeichnete zwei Reihen jeweils von 1967 bis 1969 (14 Bände) sowie von 1977 bis 1981 (21 Bände) für Futabashas »Weekly Manga Action«-Magazin. Unter anderen Mangaka entstanden weitere Reihen. Das Anime-Franchise um den titelgebenden Meisterdieb auf der anderen Seite brachte bereits sechs Anime-Serien inklusive der Vorgeschichte »The Woman Called Fujiko Mine« sowie elf Animefilm und 27 TV-Specials in Spielfilmlänge hervor, die nahezu im jährlichen Rhythmus erschienen – darunter das TV-Special »Lupin vs. Holmes« im Jahr 1981. Vier TV-Specials davon zeigte MTV 2001 in Deutschland als 16-teilige Serie.

»Lupin III: Part V« wurde zuletzt von April bis bis September 2018 im »AnichU«-Programmblock von des japanischen Fernsehsenders NTV ausgestrahlt. Zuvor war »Lupin III: Part IV« im Oktober 2015 in Japan als erster Anime-Serie mit Arsène Lupin III als Protagonisten seit drei Jahrzehnten zu sehen. Seine Premiere feierte die Serie, die in Italien sowie San Marino spielt, aber im August 2015 im italienischen Fernsehen. Er spielt wie seine Nachfolger in der Neuzeit. Beide Serien zählen 24 Episoden und wurden bislang nicht für Deutschland lizenziert.

Hierzulande sicherte sich Kazé Anime bislang die Lizenz an den vier TV-Specials sowie sechs Animefilmen – darunter das Cross-over »Lupin III vs. Detektiv Conan« (2013), die drei Filme »Daisuke Jigens Grabstein« (2014), »Goemon Ishikawa, der es Blut regnen lässt« (2017) und »Fujiko Mines Lüge« (2019), die das Zusammentreffen der späteren Weggefährten beleuchten, sowie »Das Schloss des Cagliostro« (1979) von Ghibli-Gründer Hayao Miyazaki. Den CGI-Animefilm »Lupin III: The First« zeigt man am 28. Oktober 2021 mit deutscher Vertonung in über 150 Kinos in Deutschland und Österreich.

Darum geht es:

Gentleman-Dieb Lupin III ist zurück und bereit für seine nächste große Eskapade – der legendäre Meisterdetektiv Sherlock Holmes hat da allerdings noch ein Wörtchen mitzusprechen. Nachdem Holmes’ Langzeit-Partner Dr. Watson ermordet wurde, rückte Lupin schnell an die Spitze der Verdächtigenliste. Mit Holmes auf den Fersen muss Lupin nicht nur seine Unschuld bescheisen, er muss auch eine dunkle Organisation namens »Die Raben« ans Licht zerren, wenn er jemals wieder in den Genuss des Stehlens kommen will.

eigene Übersetzung

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Webseite: twitter.com/ItsDimbula

Das Neueste von Dimbula

Ähnliche Artikel