18
June

»Rent-a-Girlfriend« - Crunchyroll zeigt Anime über einen abservierten Studenten

Autor: 

Kazuya-kun~ Nachdem ihn seine Freundin abserviert hat, bestellt Kazuya über eine Online-Plattform eine Freundin auf Zeit. Crunchyroll zeigt die Romcom.

Wie eine Meldung des Online-Nachrichtenmagazins vom Montag berichtet, gab Crunchyroll gegenüber Anime News Network bekannt, dass der amerikanische Streaminganbieter sich die weltweiten Rechte an der romantischen Komödie »Rent-A-Girlfriend« – im Original »Kanojo, Okarishimasu« – ausgenommen Asien gesichert hat und diese im Zuge des Sommers 2020 im Simulcast zeigen wird. Die Anime-Serie wird 12 Episoden zählen und im japanischen Fernsehen im »Animeism«-Programmblock von MBS, TBS und 26 weiteren Sendeanstalten ab 11. Juli, 1.25 Uhr, ausgestrahlt.

Kazuomi Koga (Episodenregie: »Goblin Slayer«) führt für die Serie bei TMS Entertainment die Regie. Ferner schreibt Mitsutaka Hirota (»Anime-Gataris«, »The Prince of Tennis II«) das Drehbuch und Kanna Hirayama (Episodenanimationsdirektorin: »Bloom Into You«) entwirft die Charakterdesigns für die Animation. Komponist, Musiker und Texter Hyadain (Ending: »Kuroko's Basketball«) verantwortet den Soundtrack. Des Weiteren steuert die All-Female-Rockband The Peggies das Opening »Centimeter« bei, Sängerin Halca singt das Ending.

Reiji Miyajima veröffentlicht die romantische Komödie seit Juli 2017 im »Weekly Shōnen Magazine« von Kodansha. Der Manga zählt aktuell 15 Bände in Japan und wird hierzulande seit Januar 2020 als »Rental Girlfriend« in deutscher Sprache von Carlsen Manga aufgelegt. Es erschienen bislang drei Bände.

Darum geht es:

Für einsame Seelen haben Japans Unternehmen eine Lösung – Online-Plattformen, auf denen man sich Väter, Kinder, sogar Partnerinnen mieten kann! Und als Kazuyas einzig Wahre ihn abserviert, ist er gerade verzweifelt genug, um dem Dienst eine Chance zu geben … und er ist schockiert, wie niedlich und süß seine Miet-Freundin ist. Aber sie will ihre "Beziehung" geheim halten, denn es gab ein paar Komplikationen: Sie besucht dieselbe Universität, ihre Großmütter wohnen im selben Heim und sie sind quasi … Nachbarn?! Und dann findet Kazuya heraus, dass sie in Wirklichkeit nicht im Ansatz so nett ist …

eigene Übersetzung

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.