19
February

»Listeners« - Wakanim zeigt rockigen Battle-Anime im Simulcast

Autor: 

Über einen AUX-Eingang an der Taille angeschlossen sind die Prayer die stärkste Waffe gegen die Miminashi – ein Anime von Kagerou-Projekt-Schöpfer JIN, Dai Sato und Taichi Hashimoto.

Am Sonntag kündigte der Streaminganbieter Wakanim über seine Facebook-Seite an, den Rockmusik-Anime »Listeners« ab April exklusiv über die eigene Plattform mit deutschen Untertiteln zu zeigen. Ein genauer Starttermin steht noch aus. In Japan wird die Serie ebenfalls ab April im Animeism-Programmblock von MBS, TBS und BS-TBS gezeigt.

»Listeners« ist ein gemeinsames Projekt des Musikers und Kagerou-Project-Schöpfers JIN (»Kagerou Daze«, »Mekaku City Actors«), Anime-Drehbuchschreibers Dai Sato (»Eureka Seven«, »Cowboy Bebop«) und Taichi Hashimoto (»revisions«) und ihrer jeweiligen Produktionsunternehmen. Studio Mappa setzt das Konzept unter der Regie von Hiroaki Ando (»Ajin«) um. Dai Sato schreibt das Drehbuch und Shinpei Kamada (Episoden-Chefanimationsdirektor: »Inuyashiki Last Hero«) setzt die Charakterdesigns von Pomodorosa für die Animation um. JIN produziert den Soundtrack sowie schreibt und komponiert alle 12 Endings, die von Myῡs Synchronsprecherin RIe Takahashi gesungen werden. L!th!um komponiert den Soundtrack.

Darum geht es:

In einer Welt ohne Musik leben die Menschen in Angst vor einer mysteriösen ohrenlosen Lebensform namens Miminashi und das Einzige, was sie ihnen entgegenzusetzen haben, sind die Prayer, die sich über ein Kabel an Equipment-Kampfmechas anschließen können.

Ekowo ist ein Junge, der in einer Schrott-Stadt namens Liverchester lebt. Vor zehn Jahren wurde er Zeuge des legendären Prayers Jimi in der Große Schlacht von Fes. Seitdem verehrt er die Prayer, als er eines Tages auf der Müllhalde auf der Suche nach Wertvollem über Myū stolpert, ein Mädchen ohne Erinnerungen und einem leeren AUX-Eingang an ihrer Taille. Sie ist ebenfalls eine Prayer. Schon bald begeben sich die beiden auf eine Reise auf der Suche nach ihrem Ursprung und Jimi, der rätselhaften Schlüsselfigur von Fes.

Schließt man Myū an einen Verstärker an, geht ein Pulsieren durch die Welt – eine Geschichte über Klänge, die in die Geschichte eingehen.

eigene Übersetzung

(Quelle: Wakanim via Facebook)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.