21
January

Netflix nimmt 21 Anime-Filme von Studio Ghibli ins Programm

Autor: 

Ghibli-Klassiker wie »Mein Nachbar Totoro« haben eine neue Streamingheimat: Netflix. Allerdings erscheinen nicht alle Filme gleichzeitig. Eine Übersicht.

Über seine Social-Media-Kanäle teilte Netflix am Montag mit, dass man sich die weltweite Streaming-Lizenz an 20 von 21 Spielfilmen der Kultanimationsschmiede Ghibli zusätzlich zu »Nausicaä aus dem Tal der Winde« ausgenommen Japan, USA und Kanada gesichert hat und jeweils sieben Filme ab 1. Februar 2020 am Anfang jeden Monats ins eigene Programm nehmen wird. Alle Filme stehen in bis zu 20 Synchronfassungen sowie mit Untertiteln in 28 Sprachen zur Verfügung. Bei der deutschen Synchronisation handelt es sich dabei um die originale Synchronfassung, wie eine Sprecherin des Unternehmens auf Nachfrage von Anime2You mitteilte. Die Lizenz an »Die letzten Glühwürmchen« aus dem Jahr 1988, dessen Vertriebsrechte nicht bei Studio Ghibli liegen, konnte sich der Streaminganbieter nicht sichern.

»Erinnerungen an Marnie« feierte am 19. Juli 2014 als letzter Film des 1985 gegründeten Animationsstudios in den japanischen Kinos Premiere. Im August 2014 kündigte Produzent und Co-Gründer Toshio Suzuki an, dass sich das Studio in Folge des Rückzugs Hayao Miyazakis umstrukturiere wolle und währenddessen keine Filme produzieren werden. Seit Juli 2016 zeichnet Hayao Miyazaki jedoch wieder an Storyboards für einen neuen Action-Adventure-Fantasy-Spielfilm mit dem Titel »Kimitachi wa Dō Ikiruka« – in etwa »Wie werdet ihr leben?« – bei dem Studio. Ende Oktober 2019 waren 15 Prozent des Films fertiggestellt. Hierzulande veröffentlichte Universum Anime die Ghibli-Filme auf DVD und Blu-ray.

Ab 1. Februar 2020:

  • Das Schloss im Himmel (1986)
  • Mein Nachbar Totoro (1988
  • Kikis kleiner Lieferservice (1989)
  • Tränen der Erinnerung (1991)
  • Porco Rosso (1992)
  • Flüstern des Meeres (1993)
  • Die Chroniken von Erdensee (2006)

Ab 1. März 2020:

  • Nausicaä – Aus dem Tal der Winde (1984)
  • Prinzessin Mononoke (1997)
  • Meine Nachbarn die Yamadas (1999)
  • Chihiros Reise ins Zauberland (2001)
  • Das Königreich der Katzen (2002)
  • Arrietty – Die wundersame Welt der Borger (2010)
  • Die Legende der Prinzessin Kaguya (2013)

Ab 1. April 2020:

  • Pom Poko (1994)
  • Stimme des Herzens – Whisper of the Heart (1995)
  • Das wandelnde Schloss (2004)
  • Ponyo – Das Abenteuer am Meer (2008)
  • Der Mohnblumenberg (2011)
  • Wie der Wind sich hebt (2013)
  • Erinnerung an Marnie (2014)

(Quelle: Netflix via Twitter)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.