10
October

Wakanim - Das sind die Simulcasts der Herbstseason 2019

Autor: 

Volle Kraft voraus in andere Welten und ins eigene Liebesleben: 15 Serien zeigt der französische VoD-Anbieter diesen Herbst im Simulcast. Eine Übersicht.

Mit »Cautious Hero: The Hero is Overpowered but Overly Cautious«, »Stars Align«, »Kandagawa Jet Girls«, »Stand My Heroes: Piece of Truth« und »Africa Salaryman« enthüllte Wakanim vergangene Woche über seine Webseite die letzte fünf von 15 Titeln, die der VoD-Anbieter im Zuge der kürzlich gestarteten Herbstseason im Originalton mit deutschen Untertiteln parallel zur japanischen TV-Ausstrahlung zeigen wird. Um folgende 15 Titel handelt es sich dabei:

 

Sword Art Online Alicization War of Underworld


Sword Art Online Alicization War of Underworld»Sword Art Online Alicization War of Underworld« läuft ab 12. Oktober immer samstags um 18.30 Uhr parallel zur japanischen TV-Ausstrahlung bei Wakanim und setzt direkt an die Geschehnisse der 24-teiligen Anime-Serie »Sword Art Online Alicization« an. Manabu Ono (»Horizon in the Middle of Nowhere«, »The Asterisk War«) führt für das Fantasy-Abenteuer erneut bei Studio A-1 Pictures die Regie. Gou Suzuki und Tomoya Nishiguchi, welche zuvor an »Sword Art Online: Ordinal Scale« als Animationsdirektoren beteiligt waren, fertigen zusammen mit Shingo Adachi (»Working!!«) wieder die Charakterdesigns an. Genauso komponiert Yuki Kajiura ein weiteres Mal den Soundtrack. Die 23 Episoden der zweiten Hälfte werden auf zwei Teile verteilt. Teil 2 feiert im April 2020 Premiere. Basis ist eine gleichnamige Lightnovel, welche unter dem Label »Fujimi Fantasia Bunko« seit Juli 2014 bei Kadokawa erscheint. Sie zählt aktuell 13 Bände in Japan.  Die erste Hälfte zeigte der Streaminganbieter bereits von Oktober 2018 bis März 2019 im Simulcast. Des Weiteren führte er die ersten beiden Episoden bereits am 6. Oktober in einem Preview-Event im UFA-Palast in Stuttgart vor. Der Anime setzt den gesamten Alicization-Ark (Band 9 bis 18) der Original-Lightnovel von Reki Kawahara um, welche der 45-Jährige zusammen mit Illustratorin abec seit April 2009 bei Kadokawas Lightnovel-Label »Dengeki Bunko« veröffentlicht. Sie zählt derzeit 23 Bände in Japan zählt.

Darum geht es:

Kirito kommt in einer herrlichen, virtuellen Fantasywelt zu sich. Da er sich nur vage an die Zeit kurz vor dem Login erinnert, wandert er umher, um Anhaltspunkte zu finden. Am Fuße des gigantischen, schwarzen Baumes Gigas Cedar trifft er auf den Jungen Eugeo. Obwohl der Junge ein Bewohner der virtuellen Welt – ein NPC – ist, zeigt er den gleichen Gefühlsreichtum wie ein Mensch. Während Kirito nach einer Möglichkeit zum Logout aus dieser Welt sucht, kommt eine Erinnerung in ihm auf, wie er mit Eugeo auf eben jenem Hügel umherlief, auf dem sie sich jetzt befinden. Wie ist das möglich? In dieser Erinnerung existiert auch ein Mädchen mit blonden Haaren… Ihr Name ist Alice. Ein bedeutender Name, der nie hätte in Vergessenheit geraten sollen …

Wakanim


Cautious Hero: The Hero Is Overpowered but Overly Cautious


Cautious Hero: The Hero Is Overpowered but Overly Cautious»Cautious Hero: The Hero Is Overpowered but Overly Cautious« wird seit 2. Oktober im japanischen TV ausgestrahlt und läuft über 12 Folgen immer mittwochs um 16.30 Uhr im Simulcast bei Wakanim. Masayuki Sakoi (»Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online«, »Matoi the Sacred Slayer«) führt bei der Produktion für White Fox (»Steins;Gate«) die Regie. Kenta Ihara (»Saga of Tanya  the Evil«, »Vinland Saga«) schreibt das Drehbuch und Mai Toda (»Matoi the Sacred Slayer«, »Girls' Last Tour«) entwirft die Charakterdesigns. Yoshiaki Fujisawa (»A Place Further Than The Universe«, »Love Live! School Idol Project«) komponiert den Soundtrack. Der Anime basiert auf der gleichnamigen Lightnovel von Light Tuchihi und Illustratorin Saori Toyota, welche zunächst ab Juni 2016 online bei Kadokawas Online-Plattform »Kamuyomu« erschein und seit Feburar 2017 ebenfalls gedruckt beim Lightnovel-Label »Kadokawa Books«. Sie zählt derzeit 5 Bände in Japan.

Darum geht es:

Die Göttin Listarte – Retterin von Gairbrande, einer Welt im Super-Hard-Modus – beschwört einen Helden, der ihr zur Seite stehen soll. Dieser Held, Ryūgūin Seiya, ist übermächtig, aber auch übervorsichtig. Er kauft zum Beispiel drei Rüstungssets: eines zum Tragen, eines als Ersatz und das dritte als Ersatz für den Ersatz. Nicht nur hortet er einen absurden Vorrat an Items, sondern verbringt seinen Alltag mit Muskeltraining, bis er das Level-Cap erreicht und bekämpft Schleime mit maximaler Kraft, nur um auf Nummer sicher zu gehen.

Wakanim


Fate/Grand Order Absolute Demonic Front: Babylonia


Fate/Grand Order Absolute Demonic Front: BabyloniaNeue Folgen zu »Fate/Grand Order Absolute Demonic Front: Babylonia« nimmt Wakanim seit 5. Oktober jeden Samstag um 18 Uhr kurz nach der japanischen TV-Ausstrahlung online. CloverWorks (»The Promised Neverland«, »Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai«) animiert die 21-teilige Anime-Serie mit Takeshi Takeuchi (Co-Gründer von Type-Moon & Illustrator der »Fate«-Franchise) als Lead-Charakterdesigner. Toshifumi Akai (Assistenzregie: »Darling in the Franxx«) führt bei dem Projekt die Regie, während Miyuki Kuroki (Regisseurin: »The Idolm@ster SideM«) ihm als Assistenzregisseurin beisteht. Tomoaki Takase (»Occultic;Nine«, »Saekano: How to Raise a Boring Girlfriend«) entwirft die Charakterdesigns und Keita Haga (Opening-Lyrics: »Fate/stay night«) sowie Ryo Kawasaki (»Fate/Grand Order: First Order«) komponieren den Soundtrack. Im Rahmen eines Preview-Events am 29. September im UFA-Palase in Stuttgart zeigte der Streaminganbieter bereits die Episoden 0 bis 2 des Anime. Er adaptiert den Storyabschnitt »Order VII: The Absolute Frontline in the War Against the Demonic Beasts: Babylonia« des ursprünglichen Mobile-Games »Fate/Grand Order«, welches Aniplex im Juli 2015 in Japan für iOS und Android veröffentlichte. Das 72-minütige TV-Special »Fate/Grand Order: First Order«, welches die Vorgeschichte zum Anime erzählt, veröffentlichte Peppermint Anime bereits am 31. Dezember 2016 parallel zur japanischen Originalausstrahlung mit deutschen Untertiteln beim eigenen ehemaligen Streamingdienst Akiba Pass. Erschienen ist es sowohl auf Disc als auch online bei Wakanim, Netflix sowie Animax On Demand.

Darum geht es:

2017 nach Christus, die letzte Ära, in der Magie noch existierte: Forscher und Gelehrte aus Magie und Wissenschaft wurden in der Sicherheitsorganisation Chaldea versammelt, um die menschliche Zivilisation aufrechtzuerhalten, doch Berechnungen haben die Auslöschung der Menschheit im Jahr 2019 bewiesen. Der Grund dafür sind »Reiche, die nicht beobachtet werden können« und plötzlich in verschiedenen Epochen der Geschichte auftauchen – Singularitäten genannt. Ritsuka Fujimaru, der letzte verbleibende Master in Chaldea, interveniert innerhalb dieser Singularitäten an der Seite des Demi-Servant Mash Kyrielight. Er wohnt den verbotenen Ritualen bei, um die Singularitäten aufzulösen oder zu zerstören: Grand Order. Eine siebte Singularität wurde entdeckt – im antiken Mesopotamien im Jahr 2655 vor Christus. Das Land Uruk, das vom weisen König Gilgamesh nach seiner Rückkehr von der Suche nach Unsterblichkeit regiert wird, war groß und wohlhabend, bis drei Göttinnen und zahllose dämonische Bestien auftauchten. Diese Feinde haben Uruk an den Rand der Zerstörung gebracht. Mit »Rayshift« – einer Methode für Zeitreisen in die Vergangenheit – treffen Fujimaru und Mash im Land Uruk in der Festungsstadt Uruk ein, wo die Absolute Dämonische Front gegen den fürchterlichen Angriff der dämonischen Bestien kämpft. Dort kämpfen die Menschen, die ihr Leben trotz der großen Bedrohung weiterleben, welcher sie gegenüberstehen, um ihre Zukunft. Gottheiten und dämonische Bestien greifen an und die Menschheit lehnt sich dagegen auf …

in Anlehnung an Wakanim

Weitere Simulcasts: »Granblue Fantasy: The Animation Season 2«, »Oresuki: Are you the only one who loves me?«, »We Never Learn Staffel 2«, »Kandagawa Jet Girls«, »Africa Salaryman«, »Stars Align«, »Azur Lane«, »Fairy gone Part 2«, »Stand My Heroes: Piece of Truth«

Fortlaufende Serien: »Fire Force«, »One Piece«, »GeGeGe no Kitaro«

(Quelle: Wakanim via Website)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.