15
June

»Given« - Boys-Love-Anime startet am 11. Juli bei Noitamina

Autor: 

Ritsuka Uenoyama spielt gerne Gitarre, aber auch Basketball, findet aber beides gerade langweilig. Bis ihn Mafuyus Stimme hart trifft …

Am Donnerstag ging ein neues Promo-Video zum Rockband-Anime »Given« online, welcher auf Natsuki Kizus gleichnamigen Manga basiert. Demnach feiert die Serie am 11. Juni in Fuji TVs »Noitamina«-Programmblock Premiere. Es wird der erste Boys-Love-Anime sein, der im »Noitamina«-Programmblock im japanischen Fernsehen zu sehen sein wird.

Hikaru Yamaguchi (Episodenregie: »Mr. Osomatsu«) führt bei dem Anime Regie für Studio Lerche. Yuniko Ayana (»BanG Dream!«) schreibt das Drehbuch. Daneben stammt das Opening »Kizuato« von dem Solo-Rockprojekt Centimillimental, während die fiktive Band Given aus dem Anime selbst das Ending »Mirutsuke« performt. Wer noch an dem Anime mitarbeitet, ist derzeit noch nicht bekannt.

Natsuki Kizu selbst veröffentlicht den Boys-Love-Manga seit April 2013 in Shinshokans »Cheri+«-Magazin. Er zählt aktuell fünf Bände in Japan und erscheint hierzulande seit Mai 2018 bei Egmont Manga in deutscher Sprache. 

Mafuyu SatoRitsuka UenoyamaHaruki NakayamaAkihiko KajiUgetsu MurataHiiragi Kashima

Das sind die Charaktere:

(von links nach rechts)

  • Shougo Yano (Nanao Kisaragi aus »Tsurune«) spricht Mafuyu Sato, Gitarrist und Sänger
  • Yūma Uchida (Aslan Jade Callenreese aus »Banana Fish«) spricht Ritsuka Uenoyama, Gitarrist
  • Masatomo Nakazawa (Clear aus »DRAMAtical Murder«) spricht Haruki Nakayama, Bassist
  • Takuya Eguchi (Hachiman Hikigaya aus »My Teen Romantic Comedy: SNAFU«) spricht Akihiko Kaji, Schlagzeuger
  • Shintarō Asanuma (Masaki Takigawa aus »Tsurune«) spricht Ugetsu Murata
  • Fumiya Imai (einige Nebenrollen) spricht Hiiragi Kashima

Darum geht es:

Uenoyama ist hundemüde. Doch als er seinen Lieblingsschlafplatz in der Schule ansteuert, ist der schon besetzt: vom traurigen Mafuyu und seiner Gitarre mit gerissenen Saiten. Statt zu schlafen, repariert Uenoyama die Gitarre und bevor er sich versieht, hat er sich in den traurigen Jungen verguckt …

Egmont Manga

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.