23
March

»Puella Magi Madoka Magica« erscheint bei Netflix

Autorin: 

Horror trifft auf niedliche Magical-Girl-Power in kunstvoll gestalteten Welten: Der Genre-Klassiker kommt nun zu Netflix.

PuellaMagiMadokaMagicaDer Streaminganbieter Netflix gab im Rahmen seiner Programmankündigungen für April 2019 bekannt, den düsteren Magical-Girl-Anime »Puella Magi Madoka Magica« für sein Angebot lizenziert zu haben. Der Anime soll ab 01. April 2019 verfügbar sein.

»Puella Magi Madoka Magica« entstand im Studio Shaft (»Nisekoi«, »Bakemonogatari«) mit Akiyuki Simbo (»Nisekoi«, »Bakemonogatari«) auf dem Regiestuhl und wurde zwischen Januar und März 2011 erstmals in Japan ausgestrahlt. Das Drehbuch wurde von Gen Urobuchi (»Fate/Zero«, »Aldnoah.Zero«) geschrieben, während Ume Aoki und Takahiro Kishida (»Durarara!!«, »Arjuna«) sich dem Charakterdesign annahmen. Die Musik wurde von Yuki Kajiura (»Fate/Zero«, »The Garden of Sinners«) komponiert.

Auf den 12 Episoden umfassenden Anime folgten drei Filme – die ersten beiden im Oktober 2012 als Zusammenfassung des Anime und der dritte Film »Puella Magi Madoka Magica: Rebellion« im Oktober 2013 als Fortführung der Hauptstory. Unversum Anime brachte die Anime-Serie im März 2012 auf den Markt. Im Januar 2016 folgte zudem die Veröffentlichung des dritten Films in Form einer Special Edition.

In Japan erschien eine 3 Bände umspannende Manga-Adaption von Mangaka Hanokage beim Verlag Hōbunsha. Masaki Hiramatsu (Geschichte) und Takashi Tensugi (Zeichnungen) brachten kurz darauf das fünf Bände umfassende erste Spin-off »Puella Magi Kazumi Magica: The Innocent Malice« heraus. Ein zweites Spin-off »Puella Magi Oriko Magica« wurde von Kuroe Mura gezeichnet. Es umfasst zwei Sammelbände. All diese Manga erschienen bei Carlsen Manga.

Darum geht es:

Als die junge Schülerin Madoka Kaname eines Morgens von ihrem kleinen Bruder aus einem merkwürdigen Traum gerissen wird, geht sie wie gewöhnlich mit ihren Freundinnen zur Schule. Dort stellt sie jedoch fest, dass das Mädchen, das ihr kurz zuvor im Traum begegnete, ihre neue Mitschülerin Homura Akemi ist. Als sie am Nachmittag mit ihrer Freundin Sayaka in einen Musikladen geht, hört sie plötzlich eine um Hilfe bittende Stimme. Als sie der Stimme folgt, findet sie ein verwundetes, magisches Wesen namens Kyubey, das von der neuen Mitschülerin gejagt wurde. Als sie Homura das magische Wesen nicht übergeben will, schlittert Madoka nach und nach weiter in mysteriöse Parallelwelten, in denen Magical Girls gegen böse Hexen kämpfen. Werden sich Madoka und ihre Freundin Sayaka an den Rat ihrer Beschützerin halten und darauf verzichten, ebenfalls Magical Girls zu werden, oder entgegen der Empfehlung das verlockende Angebot annehmen?

Universum Anime

(Quelle: Netflix via Social Media)

Giira Ookami

Giira Ookami ist Anime- und Mangafan seit Kindheitstagen. Wenn sie nicht gerade Anime schaut, steckt sie ihre Nase in Manga.

Website: twitter.com/giiratalk

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.