30
April

Shortcuts - Episode 67: Frühlingsseason 2018 - Teil 4 (mit Speckolga)

Autor: 

Unser Talkshow-Format ist unser Ventil für alles, was in der Anime- und Mangawelt gerade los ist. Ihr wollt unsere Meinung zu einem bestimmten Thema? Ruhig ab in die Kommentare damit. Aber keine Sorge, es passiert so viel, da gehen uns die Themen bestimmt nicht aus.

Schon wieder vorbei? Im letzten Teil unserer Vorschau zur Anime-Frühlingsseason blicken Dimbula, Nejy, Yaku und Speckolga auf Otaku-Pärchen in »Wotakoi: Keine Cheats für die Liebe«, Geisterwesen in »Gegege no Kitaro«, 23 Sklaven in »Doreiku The Animation« und Ghuljagd in »Tokyo Ghoul:re«.


Video-Version:


Audio-Version:


Wotakoi: Keine Cheats für die Liebe

Wotakoi: Keine Cheats für die Liebe

Episoden: 11

Studio: A-1 Pictures

Adaptiert von: Manga

Genre: romantische Komödie, Slice of Life

Lizenziert von: Amazon


Handlung:

Narumi ist eine Büroangestellte und ein heimliches Yaoi-Fangirl. Als sie ihren Beruf wechselt, begegnet sie ihrem Jugendfreund, Hirotaka, der gut aussieht aber ein Videospiel-Nerd ist, wieder. Sie entscheiden, eine Beziehung einzugehen, aber da sie beide Nerds sind, ist eine ernsthaftle Liebesbeziehung zwischen ihnen schwierig.


Meinung:

Statt Oberschule am Arbeitsplatz: »Wotakoi: Keine Cheats für die Liebe« zeigt Nerd, wie sie über Beziehungen reden und selbst ihre Probleme und Vorzüge damit haben. Zwar für eine weibliche Zielgruppe produziert, ist der Anime auch für alle anderen Nerds interessant.


Gegege no Kitarou

Gegege no Kitaro

Episoden: 50

Studio: Toei Animation

Adaptiert von: Manga

Genre: Horror, Abenteuer, Komödie, Geisterwesen

Simulcast von: Crunchyroll, Wakanim


Handlung:

Nach fast 20 Jahren in der Moderne des 21. Jahrhunders hat die Menschheit die Existenz der Yōkai fast vollständig vergessen. Doch als mysteriöse Phänomene die Welt der Menschen in Chaos und Verwirrung stürzen, wirft die 13-jährige Mana einen Brief in den Yōkai-Briefkasten und bittet um Hilfe – nur um prompt eine Antwort von GeGeGe no Kitarō zu erhalten.


Meinung:

Wären wir 12 Jahre alt, hätte uns der Anime bestimmt gefallen: Toei Animation präsentiert mit »Gegege no Kitaro« schön gruselige Geistergeschichten für eine jüngere Zielgruppe. Reinschauen kann man trotzdem!


Full Metal Panic! Invisible Victory

Doreiku The Animation

Episoden: 12

Studio: TNK, Zero-G

Adaptiert von: Manga

Genre: Psychodrama, Ecchi, Horror, Romance, Splatter

Simulcast von: Anime on Demand


Handlung:

Ein SCM (Slave Control Method) ist ein kleines Gerät, doch mit so viel Macht. Wer ein SCM sein Eigen nennt, kann gegen andere Besitzer im Kampf antreten – und der Verlierer wird zum Sklaven des Gewinners. Widerstand? Zwecklos! Der Sklave kann sich gegen keinen Befehl seines Masters wehren. Neid, Eifersucht, Langeweile, Rache: Verschiedene Gründe treiben die Menschen dazu, bei diesem Spiel mitzumachen. 24 Personen werden durch ihr SCM die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele kennenlernen …


Meinung:

Aus einem »No Game no Life« mit Sadomaso-Elementen und Battle-Royale-Prämisse kann man sicher etwas machen: Vergewaltigte graue Mäuse, die zu fiesen Bitches werden, und Duelle, die sich zu einfach auflösen, machen allerdings zunächst keinen guten Eindruck.


Tokyo Ghoul:re

Tokyo Ghoul:re

Episoden: 24

Studio: Pierrot

Adaptiert von: Manga

Genre: Horror, Drama, Mystery

Simulcast von: Anime on Demand


Handlung:

Die Menschen sind nicht allein. Unter ihnen leben Ghule, die äußerlich nicht zu erkennen sind. Doch zum Überleben benötigen sie Menschenfleisch. Während die Ghule Jagd auf die Menschen machen, verfolgt die Ghul-Polizei CCG sie unter hohen Verlusten. Doch nun rüstet das CCG auf: Einer neuen, experimentellen Einheit wird die Kralle der Ghule, mit der diese ihre Opfer töten, implantiert. Die sogenannten Quinks unter der Leitung von Haise Sasaki sollen dabei helfen, die Ghule endgültig auszurotten. Doch auch die Ghule haben sich nach der letzten großen Schlacht neu organisiert …


Meinung:

Sowohl Mangaka als auch Produktionsteam wachsen an ihren Aufgaben: Die erste Folge von »Tokyo Ghoul:re« führt vier gut angelegte Charaktere ein und präsentiert wunderschöne Kampfszenen des über 1.000 Folgen erfahrenen Naruto-Studios.

 

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

(Aktuell im Sparschwein: 100€)

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.