06
April

Shortcuts - Episode 63: Netflix & Anime - Wie gut sind die Originals?

Autor: 

Unser Talkshow-Format ist unser Ventil für alles, was in der Anime- und Mangawelt gerade los ist. Ihr wollt unsere Meinung zu einem bestimmten Thema? Ruhig ab in die Kommentare damit. Aber keine Sorge, es passiert so viel, da gehen uns die Themen bestimmt nicht aus.

An Netflix scheiden sich die Geister: Für die einen sind sie der Heilbringer, der alle Probleme der Animationsindustrie lösen wird, für die andere der Großkonzern, der mit Anime das große Geschäft machen will. Eine Menge Konfliktpotenzial für Dimbula, Nejy und Chris, die sich nicht nur der Streamingplattform, sondern auch den kontrovers diskutierten Exklusiv-Anime des Anbieters in der heutigen Ausgabe unseres Podcast-Formates widmen.


Video-Version:


Audio-Version:


Diskutiert wurde über:

  • Wie ist das Anime-Angebot bei Netflix?
  • Was hat sich seit Netflix & Co geändert? Was unterscheidet Netflix von anderen Publishern?
  • Hilft oder schadet das Interesse großer westlicher Firmen der Branche in Japan?
  • Swordgai The Animation, Lost Song: Was halten wir von den kommenden Originals?


B: The Beginning

B: The Beginning

Episoden: 12

Studio: Production I.G.

Adaptiert von: Originalwerk

Genre: Krimi, Action, Mystery, Psychodrama, Scifi

Erscheinungsdatum: 2. März 2018


Handlung:

Die Sondereinheit der königlichen Polizei (RIS) ist einer mysteriösen Mordreihe auf der Spur. Ein vermeintlicher Serientäter begeht im Land Cremona grausame Morde und hinterlässt an den Orten des Geschehens stets eine Signatur: den Buchstaben B. Zum Ermittlungsteam stößt der ehemalige Polizist Keith Flick, der dem Killer B zusammen mit der jungen Ermittlerin Lily Hoshina das Handwerk legen will. Schnell wird RIS Ziel von Anschlägen der Geheimgruppierung Market Maker. Keith vermutet einen Zusammenhang mit dem Mord an seiner jüngeren Schwester und auch der geheimnisvolle Junge Koku, den die Hoshinas zu Hause beherbergen, scheint eine Schlüsselrolle in dem verworrenen Kriminalfall zu spielen.


Meinung:

B: The Beginning ist wie ein guter Wein und wozu passt Wein? Zu einem guten Krimiabend. Keine Frage, Production I.G. weiß, wie man gute Charaktere schreibt inklusive moralischen Zwickmühlen.


A.I.C.O. -Incarnation-

A.I.C.O. -Incarnation-

Episoden: 12

Studio: Bones

Adaptiert von: Originalwerk

Genre: Actiondrama, Scifi

Erscheinungsdatum: 9. März 2018


Handlung:

Im Jahr 2035 entsteht während eines wissenschaftlichen Projekts eine künstliche Lebensform, der man den Namen Matter gab. Doch sie gerät außer Kontrolle und verteilt sich im Kurobe Korge, den japanischen Alpen. Dieser Unfall erhält die Bezeichnung Burst und die Wissenschaftsstadt, von der einst gesagt wurde, dass sie die Hoffnung der Menschheit sei, wird daraufhin durch die Regierung komplett abgeriegelt und jeglicher Zutritt untersagt.

Zwei Jahre später erfährt die fünfzehnjährige Aiko Tachibana, die ihre komplette Familie durch den Burst verloren hat, von ihrem neuen Mitschüler Yuya Kanzaki etwas Unglaubliches. Ihr Körper birgt ein Geheimnis und dieses führt sie direkt zum Ursprungsort des Unfalls: dem Zentrum.


Meinung:

Ein D-Reaper-artiger Feind zusammen mit der Prämisse, dass der Mensch nicht Gott spielen sollte, mag interessant wirken. In Sachen Dialoge und Charaktere leistet man sich aber einen Fauxpas nach dem anderen.


Devilman Crybaby

Devilman Crybaby

Episoden: 10

Studio: Science SARU

Adaptiert von: Manga

Genre: Action, Thriller, Ecchi, Fantasy, Horror, Splatter

Erscheinungsdatum: 5. Januar 2018


Handlung:

Akira Fudo wurde von seinem besten Freund Ryou Asuka darüber aufgeklärt, dass Dämonen die Welt von den Menschen zurückerobern wollen. Da die Menschheit keine Chance gegen diese geballte übernatürliche Kraft zu haben scheint, schlägt Ryou vor, sich mit einem Dämon zu vereinen. So wird Akira zu Devilman, mit der Stärke eines Dämons, aber dem Herzen eines Menschen.


Meinung:

Devilman Crybaby ist ein Meisterwerk – wenn man Gewalt, Sex und den einfachen, aber metaphorischen Animationsstil von Masaaki Yuasa abkann. Dann erwartet den Zuschauer eine kohärente Geschichte voller Querverweise.

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

(Aktuell im Sparschwein: 80€)

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.