Diese Seite drucken
17
March

»Revisions« - CG-Anime des »Code Geass«-Regisseurs angekündigt

Autor: 

Daisuke Dōjima und seine Freunde finden sich mitsamt der Innenstadt Shibuyas 300 Jahre in der Zukunft wieder. Können sie es zurück in ihre Zeit schaffen?

Im Zuge eines Livestreams mit dem Titel »Plus Ultra Fuji TV Anime Lineup Presentation 2018« kündigte der japanische Fernsehsender Fuji TV vergangene Woche das Anime-Originalwerk »Revisions« an. Die CG-Serie innerhalb des neuen »+Ultra«-Programmblocks im Januar 2019 ausgestrahlt werden.

Verantwortlich für die Animation ist demnach Studio Shirogumi (»Etotama«, »Nyanbo!«) mit Goro Tanichuchi (»Code Geass«, »Active Raid«, »ID-0«) als Regisseur. Takamitsu Hirakawa (»Etotama«) übernimmt die Rolle des CG-Regisseurs und Makoto Fukami (»Psycho-Pass«, »Berserk (2016)«) und Taichi Hashimoto (Produzent: »Rosario + Vampire Capu2«) die Serienkomposition. Ferner entwirft Sunao Chikaoka (»Wake Up, Girls!«) die Charaktere, die Jun Shirai (Key-Animation: »Blood-C«, »Ghost in the Shell Arise«) für die Animation anpasst. S.F.S. wird für den Entwurf der Grundidee gelistet und Azusa Kikuchi (»Etotama«) als Komponistin des Soundtracks.

Der dreißigminütigen »+Ultra«-Programmblock geht bei Fuji TV das erste Mal im Oktober 2018 mit der Anime-Umsetzung der Augmented-Reality-App »Ingress« von Entwickler Niantic (»Pokémon GO«) an den Start. Animiert wird die CG-Serie von Craftar.

Darum geht es:

Daisuke Dōjima besucht das zweite Jahr der Oberschule und wurde in seiner Kindheit bereits entführt. Zusammen mit seinen Freunden Gai, Lū, Marimari und Keisaku wird er Opfer eines mysteriösen Vorfalls genannt Shibuya Drift, der das Zentrum des geschäftigen Stadtbezirks zunächst in die Höhe steigen lässt, um dann mehrere hundert Jahre in der Zukunft zu landen. Gerade angekommen, erwartet sie ein enormes Ödland zwischen Wäldern und Ruinen. Als Ausweg bleibt ihnen nur mit den Menschen aus der Zukunft, den Revisions, zusammenzuarbeiten, die gigantische mechanische Monster steuern können. Ein wenig später trifft Daisuke auf ein Mädchen namens Milo, das denselben Namen wie sein Entführer trägt und ihm zu verstehen gibt, dass er der Einzige ist, der die Puppenwaffe String Puppet steuern und damit Shibuya retten kann. Um wieder in die eigene Zeit zurückzukehren, liegt es nun an Daisuke und seinen Freunden inmitten der isolieren Stadt den unbekannten Feind in der Zukunft zu bekämpfen.

eigene Übersetzung

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Neuste Artikel von Dimbula

Ähnliche Artikel