14
March

»Boogiepop« - Horror-Anime kehrt dieses Jahr zurück

Autor: 

Die Shinyo-Oberschule ist nachts schon gruselig genug. Immer mehr Schülerinnen verschwinden spurlos und bald darauf gibt es erste Tote. Der Täter: Boogiepop.

Boogiepop (2018)Im Zuge des »Dengeki Game Festival 2018« wurde am Samstag bekanntgegeben, dass ein neuer Anime zur Horror-Lightnovel »Boogiepop« (»Boogiepop wa Warawanai«) von Kouhei Kadono und Kouji Ogata für dieses Jahr in Arbeit sei. Die Neuauflage markiert das 20. Jubiläum des Franchises. Des Weiteren spricht im Gegensatz zum Anime aus 2000 Aoi Yūki (Madoka Kaname aus »Mahou Shoujo Madoka Magica«) Tōka Miyashita beziehungsweise Boogiepop und Saori Ōnishi (Eriri Spencer Sawamura aus »Saekano: How to Raise a Boring Girlfriend«) leiht Nagi Kirima ihre Stimme.

Die Regie führt hierbei Shingo Natsume (»One-Punch Man«, »ACCA: 13 Territory Inspection Department«) bei Studio Madhouse, zu dessen Team auch Tomohiro Suzuki (»One-Punch Man«, »ACCA: 13 Territory Inspection Department«) als Drehbuchschreiber und Hidehiko Sawada (Key-Animation: »One-Punch Man«) als Charakterdesigner. Kensuke Ushio (»A Silent Voice«, »Devilman Crybaby«) schreibt die Musik.

Ascii Media Works veröffentlicht die zugrundeliegende Lightnovel mit Illustrationen von Kouji Ogata seit Februar 1998, nachdem Kouhei Kadono mit dem Werk 1997 den »4. Dengeki Novel Prize« gewann. Sie zählt derzeit 18 Bände. Ferner erschienen die ersten vier Bände in deutscher Sprache bei Tokyopop. Zuvor schon setzte Madhouse »Boogiepop« unter der Regie von Takashi Watanabe (»Slayers«, »Shakugan no Shana«) als Anime um. Seine Premiere feierte die Horror-Serie im Januar 2000.

Darum geht es:

Wenn die Abenddämmerung einsetzt, wird es gefährlich rund um die Shinyo-Oberschule. Immer mehr Schülerinnen verschwinden spurlos. In den Gängen der Schule raunt man sich hinter vorgehaltener Hand den Grund zu - eine mysteriöse Gestalt namens Boogiepop mit einem schwarzen Zylinder und langem Mantel soll ihr Unwesen auf dem Gelände treiben. Die mutige Nagi Kirima ist fest entschlossen, den merkwürdigen Vorkommnissen auf die Spur zu kommen: Was hat es mit der benebelnden Droge auf sich, die unter den Schülern die Runde macht? Sind die verschwunden Mädchen wirklich alle von zu Hause ausgerissen? Und noch während Nagi versucht, die spärlichen Hinweise zu einem großen Ganzen zusammenzufügen, gibt es die ersten Toten ...

Anisearch

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula ist hier Mädchen für alles, wenn er mal gerade nicht Manga liest, J-Musik hört oder Final Fantasy zockt.

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.